Menü

×

Schreibraum Potsdam

Weiterbildung und Supervision

keyboard_arrow_down

Schreiben ist mehr als die Summe seiner Worte

Über das Schreiben wird in Deutschland nicht viel gesprochen. Vielfach gehen Schreibende davon aus, dass man Schreiben entweder kann oder eben nicht kann. Doch dem ist nicht so. Die zunehmende Zahl an Schreibberater*innen, Schreibcoachs und Schreibgruppenleiter*innen schiebt das Schreiben mehr ins Rampenlicht.

Schreiben ist jedoch kein rational zu steuernder Prozess. Es ist also nicht nur der Kopf betroffen, sondern auch der Bauch und schließlich auch die Hand. Gefühle, die mit dem Schreiben verbunden sind, werden angesprochen und müssen bearbeitet werden. Für Schreibberatende kann eine belastende Situation entstehen, denn sie begeben sich meist auf unbekanntes Terrain. Wie spricht man Gefühle an? Wie geht man mit ihnen um? Und wie kann dem Coachee geholfen werden, damit die Gefühle das Schreiben nicht weiter behindern? Die Wissenserweiterung um Coaching-Tools und die Selbstreflexion in einer Supervisionsgruppe sichern Ihre eigene Qualität im Umgang mit Ratsuchenden.

In anderen Berufen, wie zum Beispiel bei Juristen, Redakteuren und Lehrern, kann sich das Schweigen über das Vorgehen beim Schreiben belastend auswirken. Meistens geht es bei einem Text nur um die Aussage, also den Inhalt. Wie der Weg dorthin war, interessiert meistens nicht. Wissen über das Schreiben, auch wie stoße ich bei Lesenden ein konstruktives Feedback an, und Austausch finden Sie in verschiedenen Weiterbildungsangeboten und in Supervisionsgruppen.

Buchen Sie hier Ihr kostenloses und unverbindliches

Kennenlerngespräch



Kurzbiografie

Gabriele Gäbelein

Gabriele Gäbelein ist Schreibpädagogin und SchreibCoach. In ihrer Ausbildung und auch in eigenen Beratungssituationen hat sie die Erfahrung gemacht, dass Emotionen oft keine oder nur eine oberflächliche Berücksichtigung finden. Doch erst wenn die Emotionen entsprechend gewürdigt wurden, ist eine nachhaltige Vermittlung des Schreibprozesses möglich. Coaching-Haltung, Gesprächstechniken und Coaching-Tools bieten hier eine Erweiterung des Methodenkoffers. Von Gabriele Gäbelein werden sie so angeboten, dass sie das Geschehen in der Schreibberatung im Blick behalten. Denn es geht immer darum, zusammen mit den Schreibenden ihren individuellen (Schreib)Weg zu gehen, damit diese zu aussagekräftigen Texten kommen und nachhaltige Kenntnisse über das Schreiben gewinnen.

Originär hat Gabriele Gäbelein Literatur- und Sprachwissenschaften studiert. In ihrem Magisterstudiengang hatte sie die Fächerkombination Anglistik, Kunstgeschichte und Germanistik gewählt. Besonders in ihrem Hauptfach Anglistik hat sie sich vertiefend mit den Genres Roman und Kurzgeschichte befasst, die in England ihre Wiege haben. Den schreibwissenschaftlichen Hintergrund hat sie sich in dem Masterstudiengang Biografisches und Kreatives Schreiben an der Alice-Salomon-Hochschule angeeignet. Erste praktische Erfahrungen in der Schreibberatung hat sie im Studierendenwerk Berlin und an der Alice-Salomon-Hochschule, Berlin, gesammelt. Abgerundet hat sie diese Erfahrungen mit Ausbildungen und Weiterbildungen zum Coach, zur Supervisorin und zur Mediatorin. 2020 hat sie eine Ausbildung zum Online-Coach abgeschlossen.



Kundenstimmen

Was Teilnehmer*innen über Gabriele Gäbelein und den Schreibraum sagen

"Ein Coaching im Schreibraum zu machen, war meine bisher beste schriftstellerische Entscheidung, denn es hat
mein Schreibvermögen ungemein bereichert. Von Sitzung zu Sitzung haben meine Texte merklich an Qualität gewonnen. Ich habe nicht nur viel Schreibtheoretisches gelernt, sondern konnte während der Coachingzeit auch ganz konkret an meinem individuellen Projekt arbeiten und bin dabei dank des Kurses viele große Schritte vorangekommen."

Helene aus Potsdam im Schreibcoaching

"Fühle  mich von Ihnen sehr gut gecoacht. Ich habe durch die gemeinsame Gestaltung der Präsentationsvorlage viel von Ihnen lernen können. Vorher hatte ich überhaupt gar keine Ahnung von Gestaltung von Präsentationsvorlagen. Dank Ihres Coachings weiß ich jetzt mehr dazu und habe eine Vorstellung,  was man bei Präsentationsvorlagen beachten muss."

Stephanie aus Potsdam (blind) nach Projektarbeit und Vorbereitung der Präsentation

 

"So frei schreiben, kann ich nur im Schreibraum. Woanders kommen mir diese Ideen gar nicht. Ich bin selbst ganz überrascht."

Christa aus Potsdam in der Schreibwerkstatt

 

"Ja, jetzt kann ich meine Arbeit schreiben. Es ist nicht immer das Schreiben, was Probleme macht. Manchmal sind es andere Dinge, die mich gar nicht erst zum Schreiben kommen lassen. Endlich habe ich einige aus dem Weg geräumt. Die Zeit mit dir hat mir gut getan."

Katharina aus Berlin im Schreibcoaching

 

"Immer wenn ich hier im Schreibraum bin, schaffe ich es meine Gedanken klar zu strukturieren. Allein gelingt mir das nicht."

Maria aus Berlin im Schreibcoaching

 



Aktuelle Angebote

Die Zeit zwischen den Jahren ist von jeher eine magische Zeit. Das alte Jahr ist noch nicht ganz abgeschlossen, doch das neue Jahr wirft schon seine Schatten voraus. In diesem Workshop nutzen wir die Zeit, schauen schreibend auf das (fast) vergangene Jahr und wagen einen Blick in die Zukunft. Impulse, Schreibzeiten und der Austausch mit anderen Teilnehmer*innen schärfen den Blick für das Wesentliche. Sie überlassen die Planung für das neue Jahr nicht dem Zufall, sondern bauen auf Ihre Stärken auf. Für diesen Workshop fallen keine weiteren Kosten wie Reise-, Übernachtungskosten oder Reisezeiten an.

Teilnehmer*innengebühr: 250 € (drei Tage)

In der Schreibberatung werden Techniken und Übungen entwickelt, außerdem wird ein Thema entwickelt. Hierbei ist ein freier Kopf des Ratsuchenden gefragt. Doch oft beschäftigen die Gedanken negative Erfahrungen oder Kommentare aus der Vergangenheit. Eine effiziente Beratung ist erst möglich, wenn die negativen Gedanken nicht mehr im Kopf kreisen. Doch diese verstecken sich. Oft poppen sie nur kurz auf, und dann auch noch in Situationen, in denen sie äußerst unpassend sind. Zurück bleibt ein zerbröselndes Selbstvertrauen, dessen Brocken sich zu einer Blockade auftürmen können.

Mit Gesprächstechniken machen Sie die Gedanken Ihren Ratsuchenden bewusst. Sie schauen, wo diese Gedanken herkommen und erarbeiten eine Strategie, wie diese ihre Blockadehaltung, die oft eine schützende Funktion für die Ratsuchenden hat, aufgibt. Anschließend ist eine effiziente Arbeit mit Schreibtechniken und -übungen möglich.

Sie arbeiten bereits in der Schreibberatung, haben es jedoch bisher gescheut, eine Coaching-Ausbildung zu machen? Dann sind Sie in diesem Workshop genau richtig. Hier erlernen Sie Gesprächstechniken, die an den Bedürfnissen von Schreibenden ausgerichtet sind. Nach einem Input arbeiten Sie in diesem Workshop in Kleingruppen, sodass Sie die Theorie direkt in die Praxis umsetzen.

Teilnehmer*innengebühr: 399 € (2 Tage, inkl. Arbeitsmaterialien)

Entscheidungen müssen an vielen Stellen im Schreibprozess getroffen werden. Das fängt meistens schon mit der Wahl des Themas an. Kaum ist eine Entscheidung getroffen, regen sich erste Zweifel. Ist es das richtige Thema? Ist es vielleicht zu groß? Interessiert das überhaupt jemanden? Diese Zweifel können dazu führen, dass der Schreibprozess gar nicht erst in Gang kommt oder zumindest nur sehr zögerlich anläuft.

Mit entsprechenden Coaching-Tools unterstützen Sie Schreibende dabei Ihre Entscheidungen kompetent und nachhaltig zu treffen. Aufkommende Zweifel können so mit Argumenten direkt in ihre Schranken verwiesen werden. Der Schreibprozess wird so effizient gestaltet. Ihre Schreibenden schreiben zukünftig mit mehr Sicherheit.

Teilnehmer*innengebühr: 199 € (1 Tag)

Mit anderen Menschen über Schreiben zu sprechen, bedeutet dass man sich meist über das Thema unterhält, über das geschrieben werden soll. Es geht also darum WAS geschrieben wird, aber nur selten WIE etwas geschrieben wird. Deshalb ist es schwierig kompetente Gesprächspartner*innen zu finden, mit denen über das WIE des Schreibens gesprochen werden kann.

In dieser Supervisionsgruppe tauschen Sie sich auf Augenhöhe aus. Das Sprechen über das WIE des Schreibens steht hier im Vordergrund. Sie reflektieren Ihre eigene Vorgehensweise, diskutieren schwierige Beratungs- oder Gesprächssituationen und entwickeln Ihre eigenen Lern- und Entwicklungsziele.

Die Mitglieder einer Supervisionsgruppe unterstützen sich in einer vertrauensvollen Atmosphäre gegenseitig. Deshalb ist eine längerfristige Zusammenarbeit gewünscht. Die Supervisionsgruppe trifft sich einmal im Monat (12 x im Jahr) online, tauscht sich aus und entwickelt Ziele. Sie besteht aus sechs bis acht Mitgliedern und trifft sich jeweils für zwei Stunden. Die Termine werden mit allen Teilnehmer*innen im Konsens abgesprochen. Bei dem Jahresvertrag (360 €) ist eine Ratenzahlung (12 x 30 €) möglich.

Für die Begleitung einer Supervisionsgruppe oder die Einrichtung einer Intervisionsgruppe in Ihrer Einrichtung, sprechen Sie mich bitte direkt an.

Sichern Sie sich einen Platz in einem Workshop oder einer Supervisionsgruppe, indem Sie eine E-Mail an schreiben(at)schreibraum-potsdam.de schreiben.

Gefsus-Mitgliedern werden Sonderkonditionen gewährt. Sprechen Sie mich direkt an.